INFORMATIONEN ZUM THEMA UN-KAUFRECHT (ODER AUCH CISG)

Die deutsche Exportwirtschaft sieht sich täglich mit der Situation konfrontiert, Transaktionen mit Auslandsbezug durchzuführen. Die damit verbundenen Probleme des grenzüberschreitenden Transports, der Zahlungssicherung, der Absicherung von Währungsrisiken, etc. bedürfen dabei einer fachspezifischen Beratung und Vertretung. Denn gerade mittelständische Unternehmen ohne eigene Rechtsabteilung stehen oftmals vor der Frage, wie internationale Vertragsbeziehungen rechtlich strukturiert werden sollen.

Die Beratung im Bereich des UN-Kaufrechts umfasst die allgemeine Betreuung von Unternehmen und deren Vertretung bei (schieds-)gerichtlichen Auseinandersetzungen. Hierzu gehört insbesondere die Aufklärung über die Anwendung des UN-Kaufrechts und die Ausarbeitung und Gestaltung von Lieferverträgen wie auch Allgemeinen Liefer- bzw. Geschäftsbedingungen, die international angelegt und von nationalen Eigentümlichkeiten abgehoben sind und zudem gezielt die Bedürfnisse des internationalen Warenkaufs berücksichtigen. Bei den gerichtlichen Vertretungen gereichen die besonderen Kenntnisse des Rechtsanwalts Panagiotis Triantafillidis zum Vorteil, da vor vielen Gerichten und auch bei vielen Rechtsanwälten das UN-Kaufrecht teilweise als Fremdkörper angesehen wird.

Der Bereich des UN-Kaufrechts (oder auch CISG) wird in erster Linie von Rechtsanwalt Panagiotis Triantafillidis betreut. Zum Kreis der Mandantschaft zählen kleine und mittelständische Unternehmen, die vorwiegend im Import und Export tätig sind.

Im Bereich des UN-Kaufrechts kommt in besonderem Maße die enge Zusammenarbeit mit dem Mandanten und die langjährige Erfahrung des Rechtsanwalts Panagiotis Triantafillidis zum Tragen, um die erheblichen Vorteile des UN-Kaufrechts frühzeitig zu nutzen, die das Risiko einer Auseinandersetzung mit dem Geschäftspartner und zu guter Letzt einer überraschenden Gerichtsentscheidung verringern können.

Zurück